Montag, 27. Dezember 2010

Deutsche Essgewohnheiten

Man ist was man isst ! Deutsche Essgewohnheiten sind bedenklich


Lebenslange schlechte Essgewohnheiten können großen Einfluss auf Gesundheit und Alterungsprozess haben. Eine wichtige Gesundheitsstudie hat dies folgendermaßen ausgedrückt: "Neben der Vermeidung von Zigarettenrauch und übertriebenem Alkoholkonsum scheint eine persönliche Entscheidung, die wir treffen, größeren Einfluss auf unseren langfristigen Gesundheitszustand zu haben als alle anderen: die Entscheidung, was wir essen." (The U.S. Surgeon General's Report on Nutrition and Health. U.S. Government Printing Office, Washington, D.C. 1988). Gerade auch die deutschen Essgewohnheiten sollten verändert werden. Dies ist aber gar nicht so leicht , weil wir Deutsche doch auch sehr von der Werbung oder persönlichen Gewohnheiten gesteuert werden.

Die oben dargestellte Erkenntnis beruht auf sehr alten Erfahrungen. Robert Mac Carrison, ein englische Forscher, Völkerkundler und Arzt, der jahrelang bei den Hunza im Karakorum lebte machte um 1920 ein interessantes Experiment.

Man teilte 3600 Ratten in drei Gruppen: eine "Hunza", eine "Indien" und eine "London"-Gruppe. Man ernährte die Ratten sodann ausschliesslich mit der jeweils landestypischen Kost.
So bekam die Hunzagruppe viel ungekochtes Gemüse und Dörrfrüchte (Aprikosen, Getreide (Hirse.), Hülsenfrüchte, nur selten Fleisch und Ziegenmilchprodukte als Futter.

Die Indiengruppe bekam hauptsächlich geschälten und gekochten Reis, gekochtes Gemüse und Nüsse aber ebenfalls wie die Hunzagruppe nur wenig Fleisch.

Ganz anders die Londongruppe ( vergleichbar mit deutschen Essgewohnheiten ). Sie wurde vorwiegend mit Fleisch, Weissbrot, Kuhmilchprodukten, Marmelade und andere Süßigkeiten gefüttert.

Alle Ratten konnten fressen soviel sie wollten. Es mangelte ihnen auch sonst an nichts.
Natürlich hatte man stark variierende Ergebnisse erwartet, allerdings nicht in solch krassen Formen.

Die Hunzagruppe blieb kerngesund bis ins hohe Alter.

Die Indiengruppe zeigte schon Degenerationserscheinungen, wenn auch nicht so stark wie bei den "Engländern".

Die Londongruppe hingegen lief völlig aus dem Ruder. Sie waren von Haarausfall, Karies, Entzündungen, Krebs und allen uns bekannten Zivilisationskrankheiten geplagt. Erschreckend war in dieser Gruppe der zusätzlich auftretende Kanibalismus. Verfälschungen durch einen Placebo Effekt darf man bei Ratten getrost ausschliessen ;-)

Diese alten Erkenntnisse sollte uns zu denken geben. Man hört immer wieder im persönlichen Freundes und Bekanntenkreis von erschreckenden Krankheitsfällen. Viel Leid, was dadurch oft entsteht , könnte mit einer ursprünglicheren und intelligenteren Lebens- und Ernährungsweise vermieden werden ! Auch vor allem Deutsche Essgewohnheiten könnten gesünder sein ! Früchte Megerle: Ihr Partner in Sachen gesunde Ernährung

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Glucosamin Nebenwirkungen

Das organische Molekül Glucosamin - Nebenwirkungen sind nicht bekannt

Glucosamin ist ein organisches Molekül, das von Natur aus im Knorpel vorkommt und die Rolle eines Schmiermittels übernimmt, welches die Gelenke schützen kann. Es ist von entscheidender Bedeutung für die Synthese von Protoglykanen (extrazelluläre Matrix des Knorpels) und besitzt entzündungshemmende Eigenschaften, welche Aspirin ähnlich sind. Die Wirksamkeit von Glucosamin wurde insbesondere seit den 80er Jahren mit insgesamt 5.000 Patienten unter die Lupe genommen. Die Forscher haben gezeigt, dass die Einnahme von Glucosamin (1.500 mg/Tag) zu weniger Gelenkschmerzen, Empfindlichkeit, Schwellungen und zu viel besserer Geschmeidigkeit sowie mehr Bewegungsfreiheit führte. Darüber hinaus trägt Glucosamin zur guten Knorpelschmierung bei, denn es verleiht eine bessere Viskosität der Synovialflüssigkeit. Studien suggerieren, dass Glucosamin so wirksam wie einige Tabletten sein kann , welche häufig verwendet werden, um Arthrose zu bekämpfen.

Ein wichtiges Kriterium ist bei Glucosamin : Nebenwirkungen sind keine bekannt , jedoch tritt die positive Wirkung des Glucosamins nicht umgehend ein, wie bei zahlreichen anderen natürlichen Behandlungen, und erfordert in der Regel 6 bis 8 Wochen Zeit. Diese Zeit sollte man also bei einer Verwendung mitbringen , ein guter Wirkstoff ist : Chondroitin-Glucosamin Topfruits-Aktiv Gelenkvitalstoffe 120 veg. Kapseln a 730mg

Freitag, 17. Dezember 2010

Darmreinigung mit Flohsamen

Die Darmreinigung mit Flohsamen fördert die Darmgesundheit und die Verdauuung

Was viele naturheilkundlich Interessierte schon aus persönlicher Erfahrung wissen, jetzt hat es eine Studie auch wissenschaftlich belegt ;-)

Gegen Durchfall galt bislang folgende Strategie: ausreichend trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Das schützt zwar vor dem Austrocknen, die Dauer der Erkrankung verkürzt sich deswegen aber nicht. Eine Übersichtsstudie hat jetzt gezeigt, dass Probiotika - "gute" Bakterien -dem Körper helfen, die Durchfallerreger auszuschalten, egal ob es sich um Viren, Bakterien oder Parasiten handelt.
Probiotika sind spezielle Bakterien, die lebend verzehrt werden und deshalb die Passage durchs Verdauungssystem eher überstehen als andere Bakterien. Wie genau sie dem Darm helfen, war wissenschaftlich bisher nicht in allen bereichen untersucht. Einer Theorie zufolge verdrängen sie krankmachende Keime und Viren, da sie um die gleichen Nahrungsressourcen konkurrieren.

Dieser Effekt scheint heilsam zu sein: Ein Forscherteam prüfte die Daten von 63 Untersuchungen zum Thema Durchfall und Probiotika, die insgesamt über 8000 Patienten umfassten. 56 der Untersuchungen fokussierten auf Kinder. Probiotika und ausreichend Flüssigkeit (zur Not via Tropf) verkürzten die Krankheitsdauer um einen Tag und bewirkten, dass das Risiko, länger als vier Tage Durchfall zu haben um 59 Prozent sank. Keine Studie berichtete nennenswerte Nebenwirkungen. Zwar erbrachen sich einige Patienten, die Probiotika zu sich nahmen, ihre Zahl war jedoch nicht höher als die der Placebogruppe.

Unser Tipp : Um die Darmgesundheit aufrechtzuerhalten empfiehlt sich auch eine Darmreinigung mit Flohsamen.Flohsamen, schwarz, ganz

Wirkung ohne Nebenwirkung. "Eine wichtige Erkenntnis dieses Überblicks ist, dass die meisten Untersuchungen belegten, dass Probiotika Durchfall reduzieren". "Es gab keine Nebenwirkungen. Diese Therapie kann also sicher in Ergänzung zur Flüssigkeitszufuhr eingesetzt werden", sagte Studienleiter Stephen Allen.Casa Sana® DARMREINIGUNG Kräuter- und Pflanzenkonzentrat mit probiotischen Mikroorganismen - 1L -

Frühere Studien hatten bereits Hinweise darauf erbracht, dass Probiotika einen positiven Einfluss auf den Verlauf von Durchfallerkrankungen haben können. Allerdings war die Datenbasis dieser Untersuchungen deutlich kleiner als die der neuen Studie und damit auch weniger aussagekräftig.

Freitag, 10. Dezember 2010

Klamath Algen

Die Klamath Algen aus dem Klamath See in den USA können den Körper und das Immunsystem als wirksame Nahrungsergänzung unterstützen. Die Klamath Algen oder auch Afa Algen ( Aphanizomenon Flos Aquae", bedeutet wörtlich übersetzt : „unsichtbar lebende Wasserblume ) genannt , können bei Depressionen helfen ,wie der Algenforscher DR.Christian Drapeau , in seiner Studie belegt. Der Wissenschaftler konnte nachweisen, daß sich eine neuroaktive Aminosäure wie PEA oder Phenylethylamin in der Klamath Alge befindet und außerdem Phenylalanin und Tyrosin, Eiweise aus denen der Körper PEA herstellt. PEA wird auch als “Molekül der Freude” bezeichnet, weil es stimmungsaufhellend wirkt. Diese Aminosäure wurde bislang in keinem anderen Lebensmittel nachgewiesen !

io`s Afa Algen

Die Klamath Algen sind Mikroalgen die wild wachsen und im oberen Klamath-See gedeihen, der von einem Naturschutzgebiet in 1400 m Höhe umgeben ist. Der letzte gigantische Vulkanausbruch des Mount Mazuma vor 7000 Jahren verstreute Mineralasche aus dem innersten der Erde als feine, weiße Asche. Regen und Schmelzwasser schwemmen die wertvollen Vitalstoffe ständig in den Klamath-See, wo sie in einer über 1 m dicken Schicht als Vorratskammer für den Nährstoffbedarf der Klamath Algen dienen. Dieser Bergsee hat einen ph-Wert von 9-11, wie er in der Natur selten vorkommt!
AFA Algen besitzen eine besondere Qualität, die Wirkstoffe und den Reichtum von Pflanzen, die wild gewachsen und nicht vom Menschen angebaut sind.

Wenn man sich was gutes tun will und sich für die Algen als Zusatz Ernährung entscheidet , kann der konstante Verzehr der Algen von grosser gesundheitlicher Bedeutung sein !

Algen Nahrungsergänzung kann Ihre Abwehrkräfte und die Fitness stärken

Freitag, 3. Dezember 2010

Blutdruck senken ohne Medikamente

Blutdruck senken ohne Medikamente durch neue Methoden

Bluthochdruck ist eine schleichende und unsichtbare Krankheit, die immer mehr Menschen betrifft. Jeder Mensch hat einen bestimmten Blutdruck, denn das in den Blutgefäßen fließende Blut verursacht auf die Gefäße einen Druck, der normalweiser bei 120/80 mmHg liegt. Der obere Wert, der als systolischer Wert bezeichnet wird, gibt den Blutdruck an, der beim Anspannen des Herzmuskels entsteht. Der untere Wert wird als diastolischer Wert bezeichnet und zeigt den Blutdruck beim Entspannen des Herzmuskels und Ansaugen des Blutes an. Zu hoher Blutdruck über einen längeren Zeitraum kann zur Schädigung von Organen wie etwa des Herzen, der Augen und der Nieren führen. Der Herzmuskel verhärtet und vergrößert sich, wobei die linke Herzhälfte besonders betroffen ist. Dies wird als Hypertrophie bezeichnet. Zudem werden die Gefäßwände spröde und es entwickelt sich eine Gefäßwandverkalkung, die auch als Arteriosklerose bezeichnet wird. Das Risiko für einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder eine chronische Herzschwäche nimmt zu, insbesondere wenn andere bekannte Risikofaktoren wie übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen oder Bewegungsmangel hinzukommen. Besonders heimtückisch an hohem Blutdruck ist, dass er keine Schmerzen oder spürbaren Symptome im Frühstadium verursacht. Erst mit dem Entstehen der genannten Folgeschäden wird der Betroffene aufmerksam, wobei es leider häufig zu spät ist. Ein rechtzeitige und regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks ist daher sehr wichtig.

Man stellt sich daher die Frage : Wie kann man den Blutdruck senken ? Ohne Medikamente ist das Problem bisher kaum gelöst worden.

Viele am Markt erhältlichen blutdrucksenkenden Medikamente verursachen Nebenwirkungen, die oftmals nicht viel weniger gesundheitsschädigend sind als der Bluthochdruck selber. Man kann aber auch den Blutdruck senken ohne Medikamente zu verwenden , es gibt sehr gute Alternativen. Eine Kombination aus fernöstlicher Medizin und Entspannungsübungen zusammen mit westlichen Erkenntnissen moderner Medizin erlaubt es den Bluthochdruck effektiv und dauerhaft zu reduzieren und in kürzester Zeit in den Normalbereich zurückzuführen. Auf www.blutdruck-senken.eu steht ein Ebook zum Download zur Verfügung, welches eine wertvolle Hilfe für Betroffene darstellt und als Alternativmaßnahme zu herkömmlicher medikamentöser Behandlung angesehen werden kann.