Donnerstag, 27. Januar 2011

Prostatakrebs Heilungschancen

Hormontherapie bei Prostatakrebs - Heilungschancen

Eine Standardtherapie des Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium besteht darin, die Produktion männlicher Sexualhormone zu unterdrücken.
Die Nebenwirkungen dieser Therapie sind nicht ohne - nun hat man ein weiteres Risiko erkannt, welches diese Therapie als Standard fragwürdig macht und dadurch unter dem Strich die Prostatakrebs Heilungschancen mit Vorsicht zu sehen sind !

Ein internationales Forscherteam hat durch statistische Erhebungen herausgefunden dass das Darmkrebsrisiko durch eine Hormontherapie um 30 bis 40 Prozent steigt. Die Wahrscheinlichkeit war umso höher, je länger die Therapie dauerte. Dieses Wissen könne die Entscheidung für oder gegen eine solche Hormonbehandlung stark beeinflussen, schreiben die Wissenschaftler um Silke Gillessen vom Kantonsspital St. Gallen im Fachmagazin "Journal of the National Cancer Institute".

Für ihre Studie untersuchten die Mediziner die Krankheitsgeschichte von 107 859 Männern über 67 Jahren, die zwischen 1993 und 2002 die Diagnose Prostatakrebs erhalten hatten. Die Daten stammten aus der Datenbank des US-amerikanischen Krebsforschungszentrums, dem "National Cancer Institute". Nachdem die Forscher mögliche Störfaktoren wie das Alter und den sozioökonomischen Status der Betroffenen herausgerechnet hatten, ergab sich folgendes Bild: Diejenigen Patienten, deren Testosteronspiegel gezielt gesenkt worden war, hatten ein um 30 bis 40 Prozent erhöhtes Darmkrebsrisiko und somit sinken automatisch die Prostatakrebs Heilungschancen !

Die Hormontherapie ist in der Behandlung von Prostatakrebs eine gängige Methode. Sie hemmt die Bildung von Testosteron und anderen männlichen Sexualhormonen. Dies verzögert das Tumorwachstum in der Prostata oder bringt es sogar ganz zum Stillstand. Bis die sogenannte Androgen-Deprivationstherapie medikamentös ausgereift war, entfernten Ärzte den Patienten häufig die Hoden. Heute nehmen die Betroffenen stattdessen meist sogenannte Gonadotropin-Releasing-Hormone (GnRH) ein, die sie sozusagen chemisch kastrieren. Diese Therapieform ist umstritten: Mehrere wissenschaftliche Studien konnten keine Verlängerung der Überlebenszeit nachweisen. Zudem können in Folge des veränderten Hormonhaushalts diverse Nebenwirkungen auftreten, etwa Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Was haben nun die Patienten davon wenn das Tumorwachstum unter Umständen gestoppt wird , aber durch die Therapie ansich , insgesamt die Prostatakrebs Heilungschancen mit Riskiken behaftet sind ?! Alternative Therapien und Infos zu der Krebsart findet man bei Biokrebs !

Mittwoch, 19. Januar 2011

Elektrosmog Abschirmung

Elektrosmog - Abschirmung kann so einfach sein !

Es gibt eine Reihe von wirkungsvollen Maßnahmen um entstehenden Elektrosmog einfach und sinnvoll zu reduzieren. Jedoch ist das beileibe nicht bei allen elektrischen Geräten des täglichen Gebrauchs so schnell umzusetzen ! Mobile Endgeräte wie Handys oder Laptops benötigen eine ganz spezielle Methode um eine wirkungsvolle Elektrosmog Abschirmung zu betreiben ! Aber der Reihe nach - Mit folgenden Maßnahmen können Sie sehr schnell Elektrosmog in den eigenen vier Wänden fernhalten :

Schalten Sie elektrische Geräte die nicht ständig im Gebrauch sind , vom Stromnetz ab ! Vermeiden Sie generell den Standy-Modus , denn dieser verbreitet auch elektrische Felder !
Zusätzliche magnetische Felder können sich verbreiten wenn es sich um Geräte mit Trafo handelt. Es empfiehlt sich daher , einfach den Stecker zu ziehen oder eine abschaltbare Steckerleiste zu verwenden. Weitere wichtige Tipps für Ihre Gesundheit und zur schnellen Elektrosmog Abschirmung erhalten Sie durch unseren kostenlosen Newsletter - Jetzt als Geschenk den 10 Punkte Plan gegen Elektrosmog abholen !

Mit den empfangenen Tipps zur Abschirmung des gesundheitsschädigenden Elektrosmogs können Sie wenigstens die grundsätzlichen Vorkehrungen treffen , die immerhin sehr schnell für eine bessere Energie Atmosphäre im eigenen Zuhause sorgen können ! Aber was ist mit den mobilen Endgeräten , auf die wir schon gar nicht mehr verzichten können oder sogar beruflich darauf angewiesen sind ?
Unser Tipp : anti-eSmog sorgt für effektiven Strahlenschutz durch Transponder-Chip Technologie , und ist das ideale Hilfsmittel zur Elektrosmog Abschirmung !

Freitag, 14. Januar 2011

Wechselwirkungen von Medikamenten

Vorsicht bei den Wechselwirkungen von Medikamenten !

Nachfolgend ein paar Hinweise welche Kombinationen sich in besonderer Weise beeinflussen können (Lebensmitteln, Nahrungsergänzungen). Es handelt sich dabei um Sachverhalte die nicht bei jedem Mensch in der selben Weise wirken, dafür zuständig ist oft auch die jeweilige Stoffwechsellage. Vorteilhaft ist aber auf alle Fälle wenn verschiedene Konstellationen der Wechselwirkungen von Medikamenten oder anderen Mitteln greifbar sind !
Beeinflussungen können nach allgemeinen Erfahrungen weitgehend vermieden werden, wenn man zwischen Einnahme bzw. Konsum der besagten Produkte etwa 2 Stunden vergehen lässt.

Ballaststoffe aus Müsli oder Vollkornprodukten können die Wirkung von Schmerzmitteln verringern, da die Aufnahme der Wirkstoffe dadurch verschlechtert wird. Man sollte, falls erforderlich, Schmerzmittel lieber 30 Minuten vor einer kohlehydratreichen Mahlzeit einnehmen.

Eisentabletten, oft gegen Blutarmut verordnet, werden durch die Gerbsäure aus Kaffee, Tee oder anderen gerbsäurereichen Lebensmittel wirkungslos. Die Gerbsäure bindet die Eisenionen ab und verhindert so die Aufnahme im Verdauungstrakt. Vitamin C wie in Frucht oder Gemüsesäften, oder in Fruchtpulvern wie Acai oder Acerola kann dagegen die Aufnahme von Eisen verbessern.

Grapefuitsaft verstärkt die Wirkung blutdrucksenkender Arzneien, wie Betablocker. Auch die Wirkung von Schmerzmitteln und Schlafmitteln scheint verstärkt zu werden. Bei gleichbleibender Dosierung kann es zu Blutdruckabfall oder Kopfschmerzen kommen, was typische Merkmale für die möglichen Wechselwirkungen von Medikamenten sein können !

Naturprodukte mit einem hohen Gehalt an antioxidativen Polyphenolen, sollten nicht zusammen mit Molkereiprodukten konsumiert werden. Der zellschützende positive Effekt geht weitgehend verloren, da diese Substanzen vom Milcheiweiß abgebunden und werden. Dagegen verstärkt sich der Effekt wenn die Polyphenole bespielsweise in Verbindung mit Vitamin C haltigen Frucht- oder Gemüsesäften konsumiert werden. Ein gutes, positives Beispiel wäre ein frischer Gemüsesaft, mit Gartenkräutern und einem Teelöffel Traubenkernmehl.Gute Bio Naturprodukte finden sich übrigens bei Früchte Megerle: Mit Liebe zur Sache im Dienste Ihrer Gesundheit !

Molkereiprodukte sind generell kritisch zu beurteilen auch in Verbindung mit Mineralpräparaten wie Magnesium oder Zink, die durch das Kalzium in der Milch ihre Verfügbarkeit für unseren Organismus verlieren.

Vitamin K ist generell wichtig für unsere Gesundheit. Es kommt in grünem Gemüse, Sauerkraut, Grüntee und in Fleisch und Ei vor. Man sollte jedoch wissen dass hohe Dosen Vitamin K die Wirkung von Blutverdünnern reduzieren können.

Achten Sie darum genau darauf was Sie im Zusammenhang mit Heilmitteln oder Arznei zu sich nehmen , denn spezielle Gegebenheiten können die Wechselwirkungen von Medikamenten und anderen Produkten beeinflussen !