Freitag, 14. Dezember 2012

Lebensmittelzusatzstoffe Liste

Lebensmittelzusatzstoffe - Liste von E-Nummern die man meiden sollte !

Vielen gesundheitsbewussten Menschen ist es ja bekannt das man von diversen Zusatzstoffen in Lebensmitteln lieber die Finger lassen sollte ! Anderen Verbrauchern wiederum ist es schlichtweg egal was Sie tagtäglich konsumieren oder im Supermarkt einkaufen. Ich mache es mir aber zur Aufgabe jedenfalls über die E-Nummern zu informieren deren Einnahme auf Dauer schädlich sein kann. Vor allem bei häufigem Verzehr oder einseitiger Ernährung , ist es ratsam genauer auf die Hinweise der Verpackungen zu achten. Konsumenten die dies aber ignorieren müssen aber davon ausgehen das Ihre Mineralstoff Aufnahme behindert wird , und zudem der Stoffwechsel stark beeinträchtigt werden kann !

Hier nun die Liste der bedenklichsten Lebensmittelzusatzstoffe ( auch E-Stoffe , E-Liste oder E-Nummern genannt ), die im Interesse der eigenen Gesundheit zu meiden sind. Unser Tipp : Jetzt über alle E-Zusatzstoffe in Lebensmitteln , im Buch mehr nachlesen !! Am besten informiert Ihr zusätzlich Freunde und Bekannte , damit auch diese in Zukunft unbeschwerter das Leben genießen können :

  1. E 102 Tartrazin: gelber Azofarbstoff. Löst eine Allergie aus bei Personen, die auf Aspirin oder Benzoesäure allergisch reagieren oder für Menschen mit Pseudoallergien. Nebenwirkungen: Atemschwierigkeiten, Hautausschläge. 
  2. E 104 Chinolingelb: gelber Farbstoff. In den USA verboten, Krebsverdacht. 
  3. E 110 Sunsetgelb FCF: künstlicher, oranger Azofarbstoff. Im Tierversuch wurden bei hoher Dosis Nierentumore festgestellt. Allergieauslösend. Löst vermutlich Neurodermitis oder Asthma aus. 
  4. E 122 Azorubin: roter Azofarbstoff. Allergieauslösend wie E 110. 
  5. E 123 Amaranth: roter Azofarbstoff. Zugelassen in Aperitif Weinen , Spirituosen und Fischrogen . Führte im Tierversuch zu Kalkablagerungen in den Nieren. In den USA verboten – Krebsverdacht. E 124a Ponceau 4R: roter Azofarbstoff. Allergie auslösend. 
  6. E 127 Erythrosin: roter Farbstoff. Zugelassen für Cocktail Kirschen, kandierten Kirschen oder Obstsalat. Kann die Schilddrüsenfunktion beeinflussen. 
  7. E 129 Allurarot AC: roter Azofarbstoff. Allergie auslösend, wenige Untersuchungen sind veröffentlicht.
  8. E 142 Grün S: grüner Farbstoff. Steht im Verdacht, Alzheimer zu fördern. 
  9. E 284 Borsäure: Dies ist ein Konservierungsstoff der sich im Körper anreichert. Bei langfristiger Aufnahme können Durchfälle und innere Organschäden entstehen – Ist Heute noch für Störrogen (Kaviar) zugelassen. 
  10. E 385 Calcium-dinatrium-EDTA: Antioxidationsmittel und Komplexbildner. Nur für Dosen und Glaskonserven (z. B. Hülsenfrüchte, Pilze und Fische), Halbfettmargarine und gefrorene Krebstiere zugelassen. Kann den Stoffwechsel beeinträchtigen. 
  11. E 425 Konjak: Verdickungsmittel, Geliermittel und Füllstoff aus der Wurzelknolle einer asiatischen Pflanze. Kommt beispielsweise in Glasnudeln vor und behindert die Aufnahme wichtiger Nährstoffe. 
  12. E 512 Zinn- ll- Chlorid: Antioxidationsmittel und Farbstabilisator. Nur für Dosen und Glaskonserven von weißen Gemüsesorten zugelassen. Kann in hohen Mengen zu Übelkeit und Erbrechen führen. 
  13. E 621 Mononatriumglutamat: Geschmacksverstärker sollte man generell meiden , dieser kann gentechnisch hergestellt werden. 
  14. E 999 Quillaja Extrakt: Schaummittel aus der Rinde des Quillaja–Baumes. Unterstützt Schaumbildung, enthält jedoch Blutgifte (Saponine). In aromatisierten nicht alkoholischen Getränke auf Wasserbasis (z.B. Ginger Ale) oder Cidre (Apfelwein), zugesetzt. 
Wenn man sich diese Lebensmittelzusatzstoffe Liste mal genauer anschaut , wundert es einem nicht wenn immer mehr Allergien , Nahrungsmittelunverträglichkeiten und in Folge dessen sogar Krankheiten bei den Menschen auftreten !

Montag, 3. Dezember 2012

Dekorative Kosmetik

Auch bei einer dekorativen Kosmetik sollte man sich wohlfühlen !

Gerade viele Frauen verwenden tagtäglich Ihre gewohnheitsbedingten Kosmetik Produkte. Um perfekt geschminkt auszuschauen ist Ihnen fast jedes Mittel recht , dieser Wunsch nach der idealen Schönheit kann jedoch schnell einmal ins Gegenteil umschlagen , wenn auf diverse Qualitätsstandards verzichtet wird oder man sich schlicht und einfach nicht genau genug über die Produkte informiert , die man sich regelmäßig auf die Haut aufbringt.Normalerweise kommt die natürliche Schönheit von innen heraus , um dieses Körpergefühl noch stärker betonen zu können , bedienen sich Frauen auch gerne einer dekorativen Kosmetik , welche alles in allem das eigene Schönheitsgefühl beispielsweise durch die Kosmetik fürs Gesicht ( Make Up ) , noch mehr hervorhebt !

Damit man sich in seinem Körper insgesamt sehr wohl fühlt , ist es natürlich von Vorteil wenn die Produkte nicht der Haut schaden , weil gerade über dieses Organ sehr viele Schadstoffe aufgenommen werden können. Bei einer guten dekorativen Kosmetik ist es zudem von Vorteil , wenn es dem Kunden ermöglicht wird die angebotenen Produkte auszuprobieren ,indem Sie eine Typberatung für jede Altersklasse in Anspruch nehmen können. Dies ist z.B. auf Messeständen oder durch den Besuch bei einer speziellen Beraterin möglich. Daher sollte man die erwähnten Möglichkeiten die eine dekorative Kosmetik bietet , am besten vor einem Kauf testen.